Wir laden Sie recht herzlich ein, sich auf unseren Seiten über uns, unsere Ziele und Aktivitäten zu informieren. Sollten Sie Interesse haben bei den Freien Wählern Waghäusel e.V. aktiv zu werden oder unsere Arbeit auf andere Art zu unterstützen, so nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf. 

Mail an: Martin.Schuppler(at)freiewaehler-waghaeusel.de

Es grüßt Sie herzlich

Martin Schuppler, Vorsitzender 

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Heiler,
Sehr geehrter Herr  Bürgermeister Deuschle,
Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 Die Fraktionsvorsitzenden waren sich darüber einig, die Redezeiten auf ein Minimum von 5 bzw. 3 Minuten zu kürzen und so halten wir es mit Martin Luther, der  sagte:

                        „Tritt frisch auf! Tu’s Maul auf! Hör bald auf.“

 Zu unseren Schwerpunkte

1.  Silo-Abriss:

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass mit dem Abriss der Silos sowohl die Eremitage als auch das gesamte Gewerbegebiet Südzucker eine Aufwertung erfährt.  Die nach Abriss freiwerdende Fläche wird, nach unserer Auffassung, durch die Nähe zur Eremitage für Investoren lukrativer. Nach geforderter Kostenanalyse und dem zwischenzeitlich vorliegendem Gutachten der Firma ARCADIS wurden aufgrund unseres Antrages 1,8 Mio Euro, nach Mehrheitsbeschluss im Haushalt eingestellt. Der Aufwand für den Abriss von 1,8 Mio Euro erfordert eine entsprechend höhere Kreditaufnahme, schützt aber unsere Nachkommen vor noch höheren Entsorgungskosten. Die noch zur Verfügung stehenden Fördermittel, wenn auch nicht in gewünschter Höhe vorhanden, werden hier entsprechend aufgebraucht.

2. Asylanten- und Obdachlosenunterkünfte:

Der Neubau einer  zentralen Unterkunft für  200 Asylbewerber hat im Sommer des vergangenen Jahres große Emotionen und Vorbehalte in der Bevölkerung unserer Stadt hervorgerufen. Nach Abwägung der drei letztendlich in Frage kommenden   Standorte hat sich der Gemeinderat mehrheitlich für einen Standort   im Gewerbegebiet Unterspeyererfeld I entschieden. Diese Entscheidung ist keinem von uns leicht gefallen, dennoch bitten wir alle Interessensgruppen unserer Stadt diese Entscheidung zu akzeptieren und im Sinne der Menschen, die hier Asyl suchen, zu respektieren. An dieser Stelle sei mir erlaubt, an alle Mitbürgerinnen/er, die sich für das Wohl dieser Menschen einsetzen, ein Dank auszusprechen.

3. Gemeinschaftsschule mit Mensaerweiterung:

Wir sagten „Ja“ zur Gemeinschaftsschule Waghäusel und wer bekanntlich „A“ sagt, muss auch „B“ sagen. Für eine zukunftsweisende und hoffentlich erfolgreiche Lernkultur unserer Waghäuseler Schüler sind Investitionskosten von 1,727 Mio Euro für räumliche und sächliche Ausstattungen sowie der erforderlichen Mensaerweiterung gerechtfertigt. Aber nicht nur im schulischen Bereich haben wir  in den kommenden Jahren viel Geld in die Hand zu nehmen, sondern auch im Ausbau der Kleinkindbetreuung. Neben der Bezuschussung des Erweiterungsbaues im St. Bernhard Kindergarten in Kirrlach wird sich der Gemeinderat in Kürze mit einer weiteren Errichtung einer Kindertagesstätte beschäftigen müssen. Im  Hinblick auf die Integration von Asylantenkinder unterhalten wir uns hierbei sicherlich über einen Standort in Wiesental. 

 4. Straßen und Plätze:

Ein großes Anliegen für uns ist weiterhin die Fortführung der Erneuerung der Stefanstraße in Wiesental. Hierfür wurden 650.000,-- Euro im Haushalt eingestellt.  Weiterhin wünschenswert bleibt die Befestigung der Parkflächen in der Mannheimer Straße. Wir freuen uns, mit dem verabschiedeten Provisorium in der Straßenenge/Mannheimer Straße einen Beitrag zur Verkehrssicherheit an dieser speziellen Stelle erreicht zu haben. Die Planung der Platzgestaltung des Raiffeisenplatzes in Kirrlach, insbesondere die Errichtung eines dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses, trifft nach wie vor auf Unverständnis, nicht nur in unserer Fraktion, sondern mittlerweile auch in der Bevölkerung. 

Stellvertretend für die gesamte Verwaltung bedanke  ich mich bei Herrn Stadtkämmerer Herrn Rainer Wagner mit seinem Team für die Aufstellung des Haushaltes 2015. Obwohl dieser mit einer sehr hohen Kreditaufnahme verbunden sein wird, stimmen wir hiermit zu.

Danke, auch an die Kollegen Fraktionsvorsitzenden mit den Haushaltsreden nach „Lutherischer Art“ zu verfahren.

 

Birgit Freidel

-Fraktionsvorsitzende-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Silos der ehemaligen Zuckerfabrik sind ein viel diskutiertes Thema. Befürworter für den Erhalt verweisen auf die damit sichtbare historische Verbindung zur ehemaligen Zuckerfabrik und auf die vorhandene Bausubstanz, die für einen Investor nutzbar wäre. Die Anhänger für einen Abriss sehen nach jahrelanger ergebnisloser Suche nach einem Investor den zeitnahen Abriss als einzige Chance, um noch mit Hilfe von Fördermitteln, die beiden Betonklötze um das wundervolle Kleinod Eremitage einigermaßen finanzierbar zu entsorgen. Um hautnah die Meinung von Bürgerinnen und Bürgern einzuholen, luden die Freien Wähler am vergangenen Sonntag zum Informationsaustausch unter dem Motto „Freie Wähler am Puls“ ein. In einer angenehmen und offenen Diskussionsrunde wurden Argumente ausgetauscht und Informationen vermittelt. Schnell kristallisierte sich heraus, dass unter den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern keiner den Silos nachtrauern würde.

Als Wahrzeichen für die Zuckerfabrik wurde eher der schon abgerissene Schornstein gesehen. Die zu erwartende Kostensteigerung für einen Abriss in der Zukunft und die bald auslaufende Möglichkeit, durch Fördermittel bis zu 60% der Abrisskosten abzudecken, sprachen für sich. Ebenso war allen Anwesenden klar, dass im Falle eines Abrisses das Industriegelände besser zu vermarkten wäre und der Blick auf die Eremitage als „echtes“ Wahrzeichen nicht mehr getrübt wird. Diese Meinung vertraten auch die anwesenden Gemeinderäte der Fraktion der Freien Wähler.

Das Ergebnis der Diskussion kann auch mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe beschrieben werden:
"Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan - und keinen Tag soll man verpassen. Das Mögliche soll der Entschluß, beherzt am Schopfe fassen."

Hintergrundinformation: Den Antrag zum Abriss der Silos haben die Freien Wähler gestellt. Über diesen Antrag wird in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen entschieden werden.

Bildbeschreibung: Fraktionsvorsitzende Birgit Freidel im Gespräch mit Bürgern. 

(Artikel & Foto: Jörg Bottler) 

Bericht von der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Waghäusel

Am 14.08. fand die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Waghäusel im Gasthaus „Zum Schwanen“ in Wiesental statt.
Zum Beginn der Versammlung legte der Vorsitzende Jörg Bottler den Bericht über das vergangene Jahr ab. Das zurückliegende Jahr stand ganz im Zeichen der Kommunalwahl. So konnten sich die Freien Wähler Waghäusel durch ein sehr gelungenes Plakat, einen Langflyer, einen Kurzflyer und die Durchführung von mehreren Veranstaltungen vor Ort für die Zukunft empfehlen. Die Arbeit der Freien Wähler Waghäusel wurde dann auch durch ein gutes Wahlergebnis von den Bürgerinnen und Bürgern honoriert.
Ebenfalls erfreulich wurde im Bericht die Zunahme der Mitgliederzahl erwähnt. Es folgten die Berichte des Presswartes, der Kassiererin und der Kassenprüfer. Die Mitgliederversammlung sprach daraufhin dem Vorstand die Entlastung aus.

Neuwahl des Vorstandes

Im Anschluss erfolgte die alle zwei Jahre anstehende Neuwahl des Vorstandes. Hierbei erklärte Jörg Bottler, dass er nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung steht. Auch Ilona Keller, bisherige Kassiererin, verzichtete aus persönlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur.
Gewählt wurden ohne Gegenstimmen als
1. Vorsitzender: Martin Schuppler
Die vier 2. Vorsitzende: Birgit Freidel, Klaus Gabrysch, Thomas Märzluft, Ralf Scheurer
Schriftführerin: Anja Blaschke
Kassiererin: Daniela Maier
Pressewart: Jörg Bottler
Beisitzer: Fabian Freidel, Helmut Wermuth, Frank Meyer, Gertrud Schauder, Andreas Bohnstedt
Kassenprüfer: Anton Rupp, Heinz Baumann
Wir gratulieren allen Neugewählten und wünschen ihnen viel Erfolg und eine glückliche Hand in der Lenkung des Vereins.

Besuch Gemeinschaftsunterkunft Bruchsal

Unter "Sonstiges" berichtete Birgit Freidel, dass ihre Anregung die Gemeinschaftsunterkunft (Asylantenunterkunft) in Bruchsal zu besichtigen, von OB Walter Heiler dankend aufgenommen wurde und kurzfristig ein Termin am 19.08. anberaumt wurde.

JB

Die Freien Wähler erhielten durch die zurückliegende Gemeinderatswahl 5 Sitze im Gemeinderat.

In den Ausschüssen sind wir wie folgt vertreten: 

Gemeinderäte der Freien Wähler

Verwaltungsausschuss: Birgit Freidel, Jürgen Hofmann (Stellv. Ralf Scheurer, Thomas Märzluft)

Technischer Ausschuss: Klaus Gabrysch, Ralf Scheurer (Stellv. Thomas Märzluft, Jürgen Hofmann)

Umwelt- und Verkehrsausschuss: Thomas Märzluft, Ralf Scheurer (Stellv. Klaus Gabrysch, Birgit Freidel)

In den Zweckverbänden sind wir vertreten:

Abwasserverband Wagbach: Klaus Gabrysch (Stellv. Ralf Scheurer, Thomas Märzluft)

Wasserversorgung Lußhardt: Klaus Gabrysch (Stellv. Ralf Scheurer, Thomas Märzluft)

Wir wünschen unseren Stadträten eine gute und erfolgreiche Arbeit im Gem

einderat und in den Ausschüssen.